Banner

Nächste Termine / Events

Es sind zur Zeit keine Einträge vorhanden.

Herren I - 3. Liga GF (Gr. 7)

Herren I: Saisonziel Klassenerhalt vor Heimpublikum erreicht

Am vergangenen Wochenende stand die zweitletzte Meisterschaftsrunde auf dem Programm. Der Spielplan wollte es das der Virtus vor heimischen Publikum in der Junkholz-Turnhalle zwei Spiele gegen Kantonsrivalen austragen durfte. Durch den verdienten und deutlichen 5-0 Derbysieg gegen Bremgarten und das 3-3 Unentschieden gegen den direkten Verfolger Mutschellen sicherte sich die Mannschaft einen Platz unter den ersten vier der Tabelle und somit den Klassenerhalt für kommende Saison. Speziell im zweiten Spiel zeigte Wohlen nochmals die Stärke dieser Saison – der Glaube und Wille bis zur Sirene - und glich kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich aus.

Von Beginn weg das Spieldiktat übernommen

Im ersten Spiel stand auf der gegnerische Seite Bremgarten, wo man aufgrund der Tabellensituation als Favorit antrat. Nach dem Hinspiel wusste man jedoch, dass man aufpassen muss, denn damals hatte man erst gegen Schluss die Tore erzielt und es war lange eng. So starteten die Spieler vom Virtus konzentriert und mit viel Einsatz in die Partie, wobei der Gegner bereits in dessen Hälfte unter Druck gesetzt wurde. Durch dieses aktive Forechecking konnte Wohlen Bälle abfangen, sich im gegnerischen Drittel festsetzen und diverse Abschlüsse verzeichnen. In der 4. Minute erzielte Andreas Meier die 1-0 Führung, er konnte ein Zuspiel von Strujia erfolgreich im Tor unterbringen. Der Virtus änderte nichts an der Taktik und der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, leider war die Genauigkeit in den Abschlüssen noch verbesserungswürdig. Es dauerte so bis zur 12. Minute bis man die Führung auf 2-0 ausbauen konnte, diesmal war Strujia für das Tor verantwortlich nach Pass von Gürber. Bremgarten hatte Mühe überhaupt in gute Abschlussmöglichkeiten zu kommen, denn Wohlen stand solide und fing die Angriffe meist schon früh ab, so dass Torhüter Goldener bis anhin wenige Bälle zu entschärfen hatte. Man spürte, dass jeder Spieler vor heimischen Publikum etwas zeigen wollte und so wurde es gelegentlich verpasst denn besser positionierten Spieler zu suchen und schoss aus ungünstigen Winkel oder zu grosser Distanz. In der 19. Minute konnte dann aber Izak einen schnellen Angriff zur komfortablen 3-0 Führung bejubeln, was Bremgarten zum Einsatz des Timeouts veranlasste. Im Anschluss geschah nicht mehr viel, so dass dieses Resultat auch dem Pausenstand entsprach.

In der Pause wiesen die Trainer darauf hin, den Ball weiter laufen zu lassen und diesen bei Gelegenheit auf die Verteidiger abzulegen. Wohlen startete wiederum besser und hatte mehr Zug auf das Tor und die klareren Tormöglichkeiten. Als in der 26. Minute Bremgarten noch eine 2‘-Minutenstrafe kassierte, wollte man natürlich reüssieren. Trotz einiger Abschlussversuche war das Überzahlspiel nicht gut genug und führte zu keinem Erfolg. Kurz nach Ablauf der Strafe fiel das 4-te Tor doch noch. Ein Zuspiel in den Slot durch Muntwyler wurde von einem Bremgarter Spieler ins eigene Tor abgelenkt, welcher sich wohl zu fest auf den direkt dahinter postierten Wohler-Angreifer Izak van der Walt konzentrierte. Keine 2 Minuten später war Meier nach einem schönen Zuspiel von Zeller für ein weiteres Tor verantwortlich und erzielte das 5-0. Obwohl noch rund zehn Minuten zu Spielen waren, entsprach dies auch dem Schlussresultat trotz weitere Möglichkeiten. So gewann der Virtus dieses Derby äusserst souverän und verdient, vor allem weil man dieses Mal die eigenen Stärken ausspielte und sich nicht dem Spiel vom Gegner anpasste. Mit diesem Erfolg konnte man einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Saisonziel Klassenerhalt verzeichnen.

Spektakel für die Zuschauer, Nervenkitzel für die Beteiligten mit verdientem Ausgang

Für das 5-platzierte Mutschellen ging es in diesem Spiel gegen Wohlen um die letzte Chance sich die Hoffnungen auf den 4. Rang zu erhalten. Da in dieser Saison nur die ersten 4 Teams sicher in der 3. Liga GF bleiben, konnte man sicher sein, dass Mutschellen alle Kräfte bündelt und alles in dieses Spiel steckt um den Virtus bis Ende Saison noch abfangen zu können. Vor dem Spiel war klar, dass bei einem Punktgewinn des Virtus der Abstand gegen die vier vorne platzierten Teams – inklusive Wohlen – zu gross bleibt und der 4. Rang für Mutschellen mathematisch erledigt wäre. Unter diesen Voraussetzungen verwunderte es nicht, dass beim Gegner (für einmal) nahezu alle gestandenen Spieler anwesend waren und auf der Bank Platz nahmen.

Mutschellen nahm sich sicherlich einiges vor, startete ziemlich aggressiv ins Spiel und versuchte den Virtus möglichst früh bei dessen Angriffen zu stören und abzufangen. Es entwickelte sich sofort ein intensives Spiel, wobei beide Mannschaften die Abschlüsse und den Torerfolg suchten. Bereits zu Beginn gab es zudem erste Diskussion und Gespräche, welche man wohl in die Kategorie eines versuchten Trash-Talk einordnen kann. Auf der Bank von Wohlen versuchte man darauf gelassen zu reagieren und versuchte sich jeweils auf den nächsten Einsatz zu konzentrieren. Nach beidseitigen ersten guten Möglichkeiten kam Gisler in der 6. Minute dem ersten Torerfolg schon etwas näher als er den Schuss vom Pfosten zurückprallen sah. Weil Battaglia beim Abpraller ein paar Zentimeter fehlten, blieb es weiterhin torlos. Bei Wohlen kamen alle drei Angriffslinien zum Einsatz, konnten sich immer wieder offensiv in Szene setzen und noch wichtiger standen defensiv meist solid. Bei Mutschellen sah man relativ häufig die gleichen Gesichter – unter anderem solche, welche früher teilweise in höheren Ligen anzutreffen waren oder einige Erfahrung aufweisen. Bis zur 15. Minute blieben trotzdem alle Versuche ohne Erfolg gekrönt aufgrund verschiedener Umstände wie guter Defensivarbeit, Fehlschüssen oder auch den Torhütern. Das Spiel blieb hart umkämpft und ein Stockschlag von Battaglia wurde durch die Schiedsrichter mit einer 2‘-Strafe geahndet. Für die Überzahl stellte Mutschellen eine grosse Erfahrung aufs Feld und dies brachte Ihnen auch die 1-0 Führung ein. Ein Querpass konnte von Wohlen nicht sauber geklärt werden, so dass der Ball zum gegnerischen Spieler befreit wurde und dieser Torhüter Kuhn keine Chance liess. Kurz vor der Pause hatte man mehrere gute Abschlüsse, brachte die Kugel aber nicht über diese Linie. So entsprach das Pausenresultat dem Endresultat vom Hinspiel, als man mit 1-0 verlor trotz zahlreicher Chancen. Den Spielern von Wohlen war klar, dass man einfach ruhig weiter spielen muss, dann wird der Ball einmal den Weg ins Tor finden.

Um einen etwas höheren Rhythmus anschlagen zu können, entschied sich Wohlen dazu ebenfalls die Kräfte etwas zu bündeln und stellte auf 2 Blöcke um. So kam Wohlen etwas besser aus den Startblöcken und setzte nun seinerseits den Gegner bereits etwas früher unter Druck. In der 5. Minute war es aus Sicht der Schiedsrichter aber nicht regelkonform und Battaglia musste erneut auf der Strafbank Platz nehmen. Erneut stellte der Gegner sein Powerplay auf, doch diesmal stand Wohlen auch im Boxplay bereits höher. Bei einem abgewehrten Ball insistierte Müller und setzte den gegnerischen Verteidiger nicht nur unter Druck sondern holte sich diesen. Gisler sah die sich bietende Chance und lief mit und zog in Richtung Slot, wo er dann mustergültig von Müller bedient wurde und den Ball zum umjubelten Ausgleich in die hohe Ecke setzte. Der Rest der Strafe brachte keine Änderung und bei Mutschellen schien der Faden etwas gerissen oder die Kraft bereits etwas nachzulassen. Wohlen drückte weiter und konnte in der 29. Minute mit 2-1 in Führung gehen, als Trümpi auf dem Flügel durchbrach und den frei stehenden Gisler bediente, welcher mit einem Direktschuss flach in die entfernte Ecke traf. Nun war Wohlen definitiv im Hoch und Mutschellen musste reagieren, brauchte aber ein paar Minuten um die Pace wieder zu erhöhen. In der 36. Minute wurde ein Angriff von Wohlen durch einen Spieler abgefangen, welcher etwas überraschend von der Wechselbank kam und so den Ball abfangen konnte und gleich den Gegenangriff lancierte. Kurz stand es 2-2 da Wohlen nicht mehr rechtzeitig zurückstaffeln konnte und Mutschellen diese Situation auszunutzen wusste. Die Spannung sowie Intensität war nun zu spüren und die Zuschauer konnten sich noch auf die Endphase freuen. Für die Spieler auf dem Feld war klar, dass die nächste Aktion entscheidend sein kann und Mutschellen wusste um seine letzte Chance. Rund 70 Sekunden vor Schluss kam der Gegner zu einem Freistoss gleich ausserhalb des Slots und Wohlen musste in einer solchen Situation wieder einmal einen Treffer verarbeiten. Trainer Kuhn nahm das Timeout, gab die Anweisungen den Torhüter mit einem zusätzlichen Spieler zu ersetzen wenn man in Ballbesitz ist. Da man das Bully verlor, musste man nun voll angreifen und sich den Ball zurückholen während die Sekunden nach und nach in Richtung 0 und dem Ende zählten. Wohlen gab aber nicht auf und hatte mehrere Möglichkeiten um den erneuten Ausgleich zu finden. Die Nerven wurden aber bis 2 Sekunden (!) vor Schlusspfiff angespannt als ein Ball im Slot herumlag oder besser gesagt hüpfte. Die im Slot positionierten Wohler Spieler Zeller und Gisler waren an Ort und Stelle um diesen im Tor unterzubringen. Kurz danach war Schluss und während Wohlen feiern konnte, war bei Mutschellen natürlich Frust zu spüren.

Besten Dank an die tolle Unterstützung welche uns nach vorne trieb und dieses Wechselbad der Gefühle noch schöner machte.
Der Virtus hat sich vor heimischen Publikum selbst und verdientermassen für eine bis anhin starke Saison belohnt. Bereits eine Runde vor Schluss ist das Saisonziel erreicht, man kann nicht mehr aus den ersten 4 Tabellenrängen fallen. Der unbändige Wille und Glaube bis zur letzten Sekunden in allen bisherigen Meisterschaftsrunden war die grosse Stärke der diesjährigen Mannschaft zum Erreichen des Ziels Klassenerhalt. Alles was nun kommt ist Zusatz und man freut sich bereits jetzt auf die Abschlussrunde vom 3. April mit Spielen in Bonstetten. Es würde uns freuen wiederum ein paar Fans begrüssen zu dürfen. Die Saison geht mit den Spielen gegen Albis (um 9.55 Uhr) sowie den unangefochtenen Leader aus Aarau (um 11.45 Uhr) zu Ende.


TV Virtus Wohlen – UHC Bremgarten 5:0 (3:0)

4. Andreas Meier (Struja) 1:0, 12. Struja (Gürber) 2:0, 19. Van der Walt (Muntwyler) 3:0, 28. Muntwyler (-) 4:0, 30. Andreas Meier (Zeller) 5:0

TV Virtus Wohlen – UHC Mutschellen 3:3 (0:1)

17. Mutschellen 0:1, 26. Gisler (Müller) 1:1, 29. Gisler (Trümpi) 2:1, 36. Mutschellen 2:2, 39. Mutschellen 2:3, 40. (39:58!) Gisler (Zeller) 3:3 oder umgekehrt 

Bemerkungen:

  • 6. Pfostenschuss Gisler
  • Wohlen ab der 39. Minute teilweise ohne Torhüter dafür zus. Feldspieler
Kader Virtus Wohlen

Torhüter: Flavio Goldener, Markus Kuhn

Verteidiger: Fabian Gürber, Mario Moser, Roland Müller, Ivan Struja, Marcel Wey

Angreifer: Kevin Battaglia, Dominik Bracher, Kevin Fankhauser (nur im 2-ten Spiel anwesend), Andreas Gisler, Andi Meier, Elias Meier, Andreas Muntwyler, Dominik Trümpi, Izak van der Walt (nur im 1-ten Spiel anwesend), Marco Zeller