Herren I: Vollerfolg, endlich hat es geklappt – Virtus holt 4 Punkte
Banner

Nächste Termine / Events

Es sind zur Zeit keine Einträge vorhanden.

Herren I - 3. Liga GF (Gr. 7)

Herren I: Vollerfolg, endlich hat es geklappt – Virtus holt 4 Punkte

Mit dem Spiel gegen Lenzburg wurde die Vorrunde abgeschlossen und die Partie gegen Lok Reinach läutete die Rückrunde ein. Der Virtus Wohlen konnte dabei endlich 2 Siege bejubeln und so erstmals mit der vollen Punktzahl nach Hause reisen. Zudem schaffte man das Torverhältnis mit deutlichen Siegen klar zu verbessern, somit eine optimale Runde für den Virtus.

UHC Lenzburg - ein unbekannter Gegner

Im ersten Spiel kam es zum Duell gegen Lenzburg und dem Virtus war klar, dass dieser das Spiel ebenfalls gewinnen und so dem Partnerverein ein Bein stellen will. Die Trainer forderten, dass man sich auf die eigenen Stärken besinnt und Lenzburg wenig Raum lässt. Relativ schnell kam Wohlen zu den ersten guten Chancen und in der 6. Minute konnte Elias einen Pass von Jimmy zur Führung verwerten. Jedoch bereits in der 8. Minute musste man den unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Ein Schuss neben das Tor fand via Bande auf die andere Seite, wo ein Lenzburgen am Pfosten stand und den Ball über die Linie drückte. In der Folge gab es verschiedene Abschlussversuche, doch es dauert bis zur 17. Minute als Fäbsche Wohlen wieder in Führung brachte. Bis zur Pause gelang kein weiterer Treffer wobei der Virtus am eigenen Unvermögen scheiterte oder dann die Abschlüsse durch den guten Goalie abgewehrt sah.
Mit dieser knappen Führung war klar, dass man weiter den Weg nach vorne suchen musste und Wohlen kam regelmässig zu guten Abschlüssen. In der 27. Minute konnte durch das Pressing von Battaglia und Gisler ein Ball auf Höhe der Mittellinie abgefangen werden und auf 3-1 erhöht werden. Ein unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte führte dann zu einem Pfostenschuss durch Lenzburg und man hatte Glück. Denn im nächsten Angriff von Wohlen konnte Zeller im Slot den Ball über die Linie drücken nachdem Meier dies noch nicht ganz schaffte. Wohlen blieb jedoch dran und suchte weiterhin den Zug aufs Goal und wurde mit zwei weiteren Toren in der 33. Minute durch Fankhauser und 34. Minute durch Gisler belohnt. Damit stand das Schlussresultat von 6-1 fest und man durfte sich über einen souveränen Auftritt freuen.

Lok Reinach  - viele unbekannte Gesichter

Im zweiten Spiel durfte man nochmals gegen einen kantonalen Gegner antreten, welche man im Hinspiel deutlich besiegen konnte. An diesem Sonntag musste jedoch eine konzentrierte Leistung abgerufen werden, denn Lok Reinach hatte viele „neue“ Gesichter in Ihren Reihen und trat mit vielen Spielern an, die man bis anhin noch in an den Meisterschaftsrunden sah. Es war also wieder einmal die Wundertüte wobei die Spielweise bzw. -art sich wenigstens nicht gross anders darstellte als man von Reinach kennt. Es war also wichtig Reinach nicht ins Spiel kommen zu lassen und selbst die sich bietenden Chancen zu verwerten. Bereits in der erste Einsätzen kam Wohlen zu ersten gefährlichen Abschlüssen doch wieder einmal brachte man den Ball nicht über die Torlinie. Es dauerte bis zur 18. Minute als Struja aus der Verteidigung zu Izak passte und dieser den Ball im Tor versorgte. Noch vor der Pause hatte Gürber Pech als sein Schuss nur am Pfosten landete. Trotz Überlegenheit ging man mit einem knappen 1-Torevorsprung in die Pause.
Nach der Pause beanspruchte man dafür das Glück als der Gegner nur den Pfosten traf. In der Folge übernahm aber wieder der Virtus das Spieldiktat und konnte in regelmässigen Abständen Tore erzielen. Beim 2-0 gelang es Muntwyler im Slot irgendwie den Pass von Gürber zu versenken, kurz danach erhöhte Izak mit seinem zweiten Tor auf 3-0 und einer etwas beruhigenden Führung. Reinach hatte nochmals Pech mit einem Lattenschuss bevor Battaglia in der 30. Minute mit einem schönen Schuss ins Eck das Score für den Virtus weiter erhöhte. Bei diesem Resultat blieb es bis zur letzten Minute als auch Battaglia seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielte und für das Endresultat von 5-0 verantwortlich war und Goalie Goldener einen Shutout feiern konnte.

An dieser Meisterschaftsrunde schaffte es die Mannschaft endlich den Tordurchschnitt zu erhöhen auch wenn immer noch viele gute Chancen vergeben werden. Zudem steht man defensiv relativ solide und darauf kann man sicherlich aufbauen. Trotz dieser Resultate muss der Virtus aufpassen, denn wie immer ging es relativ lange bis der Sieg gesichert werden konnte. Am 24. Januar geht es nun darum die Leistung zu bestätigen mit den beiden Spielen gegen das zweitplatzierte Inwil-Baar und sofortigem Rückspiel gegen Lenzburg. Beide Spiele werden ein Prüfstein sein, hat man doch gegen Baar im Hinspiel verloren und Lenzburg wird vor heimischen Publikum sicherlich noch motivierter auftreten.


TV Virtus Wohlen – UHC Lenzburg 6:1 (2:1)

6. Elias Meier (Müller) 1:0, 8. Lenzburg 1:1, 17. Gürber (Müller) 2:1, 27. Gisler (Battaglia) 3:1, 28. Zeller (Andreas Meier) 4:1, 33. Fankhauser (Meier Andreas) 5:1, 34. Gisler 6:1

TV Virtus Wohlen – Lok Reinach 5:0 (1:0)

18. van der Walt (Struja) 1:0, 27. Gürber (Muntwyler) 2:0, 28. Van der Walt (Gürber) 3:0, 30. Battaglia (Gürber) 4:0, 40. Battaglia (Zeller) 5:0

Kader Virtus Wohlen

Torhüter: Flavio Goldener, Markus Kuhn
Verteidiger: Severin Frey, Fabian Gürber, Mario Moser, Roland Müller, Ivan Struja
Angreifer: Kevin Battaglia, Kevin Fankhauser, Andreas Gisler, Andi Meier, Elias Meier, Andreas Muntwyler, Ivan Struja, Dominik Trümpi, Izak van der Walt, Marco Zeller