Banner

Nächste Termine / Events

Es sind zur Zeit keine Einträge vorhanden.

Herren I - 3. Liga GF (Gr. 7)

Herren I: Punktemaximum erneut verpasst, „nur“ noch auf dem 5.Tabellenplatz

Hätte man vor den Spielen der 4. Meisterschaftsrunde dem Virtus 3 Punkte vorausgesagt, wäre man wohl darauf eingestiegen. Nach den Spielen muss man wohl von einem verlorenen Punkt sprechen, denn das Punktemaximum wäre möglich gewesen. Im ersten Spiel gegen den vermeintlich einfacheren Gegner Floorball Albis kam Wohlen nicht über ein Unentschieden hinaus, danach fügte man aber dem Team aus Aarau die erste Saisonniederlage mit einer exzellenten Leistung zu. Da die Mannschaft auf den vorderen Tabellenplätzen sehr eng zusammen ist, liegt der Virtus nur noch auf dem 5. Platz. Dieser wäre gleichbedeutend mit dem Weg in die 4. Liga aber der nächsten Saison!

Nie richtig Fahrt aufgenommen

Das Spiel gegen Floorball Albis war wieder mal typisch für den Virtus Wohlen, denn man glich sich dem Niveau des Gegners an und man schaffte es zu selten die eigenen Stärken umzusetzen. Die Trainer wollten konzentriert und mit überlegtem Aufbau dem Gegner begegnen. Der Start gelang dem Virtus nicht schlecht und bereits in den ersten Minuten hatte man erste aussichtsreiche Angriffe starten können. Die Beste war als ein Ball durch Battaglia abgefangen wurde und dieser alleine in Richtung gegnerisches Tor ziehen konnte. Leider war sein Abschluss zu wenig präzise und er sah diesen durch den Arm des Torhüters abgewehrt. Kurz danach lancierte Albis seinen ersten wirklich gefährlichen Angriff, lies dabei einen Verteidiger stehen und bei der daraus entstehenden Überzahlsituation setzte man den Ball noch schön in den entfernten Torwinkel. Somit ging – natürlich aus Sicht vom Virtus - die falsche Mannschaft in Führung. In der Folge verlor der Virtus etwas die Linie und das Spiel war von vielen Ballverlusten sowie Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt. In der 15. Minute kam noch etwas Pech dazu, also Lüthis seinen Ball von der Latte zurückprallen sah und keiner diesen übernehmen konnte. Trotz vereinzelten guten Aktionen ging es mit diesem Rückstand in die Pause, wo man sich nochmals abstimmte.

Erneut war es der Virtus welcher besser startete und so fand das Spiel meist in der Hälfte von Albis statt. Ein Ausball wurde von Gisler schnell geholt, gesetzt und auf den freistehenden Verteidiger Müller gespielt, welcher zum umjubelten Ausgleich einnetzte. Rund zwei Minuten später fand ein Pass in den Slot Muntwyler, welcher nur noch ablenken musste und so am weiten Pfosten den Führungstreffer erzielte. Wieder ein Minute später scheiterte der Virtus erneut an der Torumrandung als Struja seinen Schuss an den Pfosten setzte. Es war nun definitiv Wohlen, welches die klareren Torchancen hatte, Albis blieb aber mit ihren Vorstössen jederzeit gefährlich. Rund 10 Minuten vor Ende des Spiels liess Wohlen jedoch nach trotz und der Gegner tauchte vermehrt gefährlich vor dem Virtus Tor auf. Die meisten Abschlüsse gingen jedoch am Ziel vorbei, wurden geblockt oder dann vom Torhüter begraben. Eine Minute vor Schluss wurde der Virtus für eine Unachtsamkeit bestraft, als man die Mauer komplett falsch aufstellte. Der gegnerische Spieler konnte den Ball auf das Goal bringen und dieser fand den direkten Weg zum 2-2 für Floorball Albis. Der Virtus nahm sein Time-Out und die Spieler wurden ermahnt, dass auf diese nonchalante Art und Weise die letzten Sekunden nicht gespielt werden dürfen. Die Spieler gaben nochmals alles und eine Sekunde vor Schluss wäre Gisler fast noch der Siegtreffer gelungen, doch sein Versuch strich knapp am Tor vorbei. So blieb es beim Unentschieden, wobei sich der Virtus primär selbst um die volle Punktzahl brachte.

Reaktion gezeigt mit bestem Saisonspiel als Mannschaft gegen den Leader

Im zweiten Spiel des Tages musste man gegen Aarau antreten, welches bis anhin erst einen Punkt abgeben musste und als Leader der Gruppe grüsste. Jedem Spieler war klar, dass es nun einen anderen Einsatzwillen braucht, falls man Punkte mitnehmen möchte. Ab dem Anpfiff war jeder einzelne Spieler bereit und man kämpfte um jeden Ball und Zentimeter auf dem Feld. In der 3. Minute behauptet sich Battaglia gegen zwei Spieler von Aarau und spielte den Ball in den Slot, wo Gisler den Ball über die Linie spedierte. So konnte man endlich wieder einmal in einem Spiel in Führung gehen und mit dieser Führung Wohlen war es Aarau welche die Offensive suchte. Wohlen stand jedoch ausgezeichnet und ein in der Verteidigung eroberter Ball wurde schnell auf den Flügel gespielt. Van der Walt nahm diesen an und leitete mit seinem Flügelpartner Lüthi den schnellen Konter mit einer resultierenden 2-1 Überzahl ein. Der Querpass von van der Walt wurde dabei von Lüthi zur Zweitoreführung im Tor untergebracht. Anschliessend versuchten beide Teams immer wieder den Weg auf das Tor zu finden, jedoch ohne Erfolg so dass der Virtus lange diese 2-0 Führung halten konnte. Bei einem weiteren Aarauer Angriff vor der Pause fand der Ball den Weg jedoch an allen vorbei ins Tor, so dass man weiter konzentriert bleiben musste. 25 Sekunden vor der Pause bekam Gisler eine 2‘-Strafe, wobei dies am Pausenresultat nichts mehr änderte.

In der Verschnaufpause appellierte Trainer Kusi an die Stärken und dass man weiterhin die Räume für den Gegner eng machen muss und sich keine Unachtsamkeit leisten darf. Die restliche Strafzeit überstand der Virtus ohne grössere Probleme, hier wirkte Aarau etwas ideenlos und spielte den Ball mehrheitlich im Kreis um das Tor herum. Bei Gleichbestand der Kräfte glich sich das Spiel auch wieder aus und Wohlen konnte in der 25. Minute den Zweitorevorsprung wieder herstellen. Dabei liess Zeller den gegnerischen Spieler stehen, konnte auf das Tor losziehen und überspielte auch den Schlussmann. Der Virtus staffelte in der Folge etwas mehr zurück, wodurch mehrheitlich Aarau das angreifende Team war. Durch gutes Stellungsspiel sowie grossen Einsatz konnten die meisten Schüsse und Versuche unterbunden oder geblockt werden. Kam trotzdem etwas aufs Tor so wurden diese eine Beute vom Goalie Kuhn. Die Zeit verstrich der Anschlusstreffer gelang nicht, so dass am Ende die erste Niederlage für Aarau resultierte und Wohlen sich über die zwei Punkte freuen konnte. 

Mit den heutigen Resultaten zeigt sich, dass Potenzial vorhanden ist aber man über die volle Spielzeit dran bleiben muss. Unachtsamkeiten werden von den gegnerischen Teams meist konsequent genutzt und selbst braucht man meist zu viele Chance oder ist teilweise zu umständlich. Trotz des schönen Erfolgs im zweiten Spiel musste man in der Tabelle Sellenbüren vorbeiziehen lassen und liegt nun auf dem 5. Rang.

Die nächste Meisterschaftsrunde findet erst im neuen Jahr statt und zwar in der Waldmannhalle in Baar. Man spielt das letzte Vorrundenspiel gegen Lenzburg (um 14.30 Uhr) und anschliessend startet die Rückrunde mit der Begegnung gegen Lok Reinach um 17.15 Uhr.


Virtus Wohlen – Floorball Albis  2:2 (0:1)

Tore: 6. Albis 0:1, 23. Müller (Gisler) 1:1, 24. Muntwyler (Gisler) 2:1, 39. Albis 2:2
Strafen:
keine
Bemerkungen:

  • Flavio Goldener im Tor
  • 15. Minute Lattenschuss Lüthi
  • 25. Minute Pfostenschuss Struja

Virtus Wohlen – Team Aarau 3:1 (2:1)

Tore: 3. Gisler (Battaglia) 1:0, 7. Lüthi (van der Walt) 2:0, 17. Aarau 2:1, 23. Zeller (Müller) 3:1
Strafen: je 1x2 Minutenstrafe (bei Wohlen Gisler)

Bemerkungen:

  • Markus Kuhn im Tor

Kader Virtus Wohlen

Torhüter: Flavio Goldener, Markus Kuhn
Verteidiger: Severin Frey, Fabian Gürber, Mario Moser, Roland Müller,
Angreifer: Kevin Battaglia, Kevin Fankhauser, Andreas Gisler, Joel Lüthi, Andi Meier, Elias Meier, Roland Müller, Andreas Muntwyler, Ivan Struja, Izak van der Walt, Marco Zeller


Vom Spitzenkampf gibt es sogar ein paar Fotos, danke Junior